Gott und die Boxen

 

Wenn es für mich einen roten Faden gibt, der sich durch die biblischen Geschichten zieht, dann ist es der, dass Gott immer wieder die Vorstellungs-Boxen der Menschen sprengt.

 

Hier ein paar wenige Beispiele: 

  • Anders als Marduk, der im babylonischen Schöpfungsmythos den Menschen erschafft, damit er ihm dient, erschafft Gott laut Genesis 1–2 den Menschen, damit er in Gemeinschaft mit ihm die Erde gestaltet. (Genesis 1)
  • Anders als im Gilgamesch-Epos vernichtet Gott die Menschen nicht durch eine Sintflut, sondern verspricht Noah mit einem Regenbogen ewige Treue und Schutz. (Genesis 6)
  • Anders als damals üblich, will Gott von Abraham kein Menschenopfer, sondern stellt selbst das Opfer zur Verfügung. (Genesis 22)
  • Anders als erwartet, versorgt Gott Elia ausgerechnet durch unreine Raben. (1. Könige 17)
  • Anders als Jona gewollt hätte, erbarmt sich Gott über Israels Erzfeind Assyrien. (Jona)
  • Anders als erwartet, wird eine heidnische Moabiterin die Uroma von König David. (Ruth)
  • Anders als erwartet, wird Josef „gerecht“ genannt, obwohl er das Gesetz bricht, als er Maria nicht zur Verantwortung zieht. (Matthäus 1)
  • Anders als erlaubt, berührt Jesus Unreine. (Lukas 17)
  • Anders als erlaubt, macht Jesus Frauen zu seinen Nachfolgerinnen. (Lukas 10)
  • Anders als erlaubt, macht Jesus Zöllner (Lukas 19) und Prostituierte (Lukas 7), sogenannte "Sünder", zu seinen Freunden.
  • Anders als die Leute es gelernt haben, kommt der Menschensohn nicht um bedient zu werden, sondern um zu dienen. (Markus 10)
  • Anders...

 

Dieser Gott der Bibel ist anders. Er sprengt Boxen. Religions-Boxen. Traditions-Boxen. Vorstellungs-Boxen. Konventions-Boxen. Ethik-Boxen. Erwartungs-Boxen.

 

Diese Box-Sprengungen gehen interessanterweise fast immer in eine bestimmte Richtung. Jedes Mal geht es darum, dass Gott gnädiger, liebender ist als die Menschen dachten. Dieser Gott der Bibel offenbart sich immer wieder neu als der Gott, der die Menschen liebt und die Gemeinschaft mit ihnen sucht. Sein Herz ist weiter, größer, liebender als die Box-Vorstellungen, die die Menschen von ihm hatten.

 

Martin Luther hat einmal gesagt: "Gott ist ein glühender Backofen voller Liebe, der von der Erde bis an den Himmel reicht." So sehe ich das auch. Für mich lässt sich die  ganze christliche Botschaft in einem Satz zusammenfassen: "Gott ist Liebe" (1. Johannes 4,8). Diese Liebe ist nicht abgekühlt oder lauwarm, sondern glühend heiß. Sie ist leidenschaftlich. Sie rennt auf uns zu, fällt uns um den Hals und knutscht uns ab (Lukas 15,20).

 

Aber das ist ungewohnt, kontraintuitiv, fremd. Es passt nicht zu unseren Vorstellungen von Gott. Es passt (oft) nicht zu den religiösen Institutionen und zu dem, was wir in den Kirchen über Gott hören. Es passt nicht zu den Gottesbildern unserer Kindheit: Gott als Polizist, Gott als Moralapostel, Gott als Spielverderber, Gott als harter Chef, Gott als distanzierter Beobachter. Und so ist die Bibel voll von Geschichten, wie Gott sich auf den Weg macht, hinein in unsere Gottesbild-Boxen und sie liebevoll und geduldig aufspreng – in Richtung mehr Vertrauen, mehr Gemeinschaft mit ihm. 

 

Die ultmative Boxsprengung ereignet sich dann als Gott, der Schöpfer der ganzen Welt, in Jesus Mensch wird. 30 Jahre lebt er als echter Mensch, lehrt und tut Wunder, stirbt an einem Kreuz und nach drei Tagen steht er von den Toten auf. Diese Tat hat so viel Sprengkraft, dass sie seit 2000 Jahren die Welt in Atem hält. Wer anfängt darüber nachzudenken, wird kaum in seinen Boxen weiterleben können.

 

Ich bin fest davon überzeugt, dass Gott gut ist und die Beziehung zu jedem einzelnen Menschen sucht. Auf dem Weg zur vertrauensvollen Gemeinschaft mit ihm gibt es so einige Boxen zu sprengen. Über diese GUTE Nachricht rede ich. Das ist immer wieder Thema meiner Predigten.

 

Oft werde ich gefragt: "Welchem theologischen Lager soll man dich zuorndnen, Niko?" Oder anders formuliert: "In welche Schublade kann ich dich theologisch stecken? Bist du liberal, evangelikal, charismatisch, landeskirchlich, ...?". Ehrlich gesagt: ich weiß es nicht. Hör' dir am besten mal ein, zwei Predigten von mir an und entscheide dann selbst! Wer weiß: Vielleicht sind diese ganzen Lager-Labels ja auch nur Boxen, die uns in Wahrheit die Sicht versperren und unser Leben eng machen...

 

Ich würde mich sehr freuen, wenn die ein oder andere Predigt auf dieser Seite dir dabei hilft, manche Box hinter dir zu lassen und zu entdecken, dass der Gott, der sich in Jesus gezeigt hat, das Beste ist, was uns passieren konnte.